Seite:Bremer Einleitung.djvu/27

Detdiar sidj as noch ei efterluket wurden.


[Automaatisk auerdraanj]

23

20. Gedichte von. Jac. Lor. Engmann aus Norddorf, hand-
schriftlich auf der Hamburger Stadtbibliothek, a) — e) Nr. 11, 3, f) Nr.
11, 2 und g) Nr. 11, 5, 2 des M.'schen Nachlasses.

a) Wan ik slumre ün diSliap, Nachdichtung von Klopstock's „Sink
ich einst in jenen Schlummer" (Nr. 34 des Schlesw.-Holst. Gesangbuchs von 1780).
— b) "Wan du nian Halp fa'n Minskan heest, Nachdichtung von Anton
Ulrich von Braunschweig' s „Wenn Menschenhülfe dir gebricht" (Nr. 668 des
Schlesw.-
Holst. Gesangbuchs von 1780). — c) Wi Menskan bliw eg üb das Welt,
Nachdichtung von Klopstock's „Pilger sind wir; wallen hier" (Nr. 907 des
Schlesw.-
Holst. Gesangbuchs von 1780). — d) Hokker iansam sat un Kaamer. —
e) Üb Sinai sted^üs Herr God. — f) Dtar ging an Ganner äuer-t
Fial. — g) Det Ömrang Lun, det as man letj, 1849.

21. Gedichte des Pastors Lor. Fr. Mechlenburg aus Nebel,
alle in Originalhdschr.

a) Welkimmen, Könnang an K ön n a n g i n, Gelegenheitsgedicht, 1840?,
Ged., S. 27. 36. — b) 1) Könnang! Du komst tu üs, Gelegenheitsgedicht,
184?, Ged., S. 27— 30. 2) Dat wi di wedder se, Gelegenheitsgedicht, 184?, Nr.
11,9 des Nachlasses in Hamburg, andre Hdschr. Ged., S. 38 — 40; Neubearbeitung
von 1). — c) Hurraa föör aKönnang, o Gelegenheitsgedicht, Nr. 11, 9 des
Nachlasses und Ged., S. 36 f. — d) Ä Auer a Amram, 1844, Nr. 11, 5 des Nach-
lasses und Ged., S. 47—53. — e) Huri f6r a Könnang, Gelegenheitsgedicht, 1860,
Nr. 11, 9 des Nachlasses in 2 Aufzeichnungen. — f) God alla Minskans
Fee dar, Vaterunser in Gedichtform, Ged., S. 122. — g) Jaa Lidj, diar altidj
snake, Entwurf eines Gedichts, 184?, Nr. 11, 10 des Nachlasses.

22. Chr. Johansen (geboren 1820).

A) Gedichte, a) Üsh Her Christus sin Gibet, 1844, Originalhdschr.
in Hamburg Nr. 11, 8 des M.'schen Nachlasses. — b) Wos anPuask, Original-
hdschr. Nr. 11, 8 des M.'schen Nachlasses. — c) Grötnis to a Könnang, Ge-
legenheitsgedicht, Originalhdschr. M.'s Ged., S. 34 f. — d) Diär as bidrüvat
Tishang kiman, Nachruf auf Christian VIH, König von Dänemark, 1848, Ori-
ginalhdschr. Nr. 11, 8 des M.'schen Nachlasses, in andrer Rechtschreibung
gedruckt
Insel-Bote, Nr. 9, Wyk, 30. Oktober 1880. — e) An deegh feast Bolwerk
as üü8h God, Nachdichtung von Luther's „Ein' feste Burg ist unser Gott tf ,
1850,
gedruckt Joh., Arammud an Dögganhaid bi-rköödar, Schleswig 1855, S. 14 und
Ndfrs. Spr., S. 285 f. — f) Jü üntr&u Bridj üb Sal ün Eidam, Abschrift M.'s,
Nr. 11, 13 seines Nachlasses.

B) Prosa, a) Hü 't tuging, diär a nei Liär üüb Aamram ka*m,
1849, Erzählung der Einführung der Reformazion auf Amrum, Originalhdschr. Nr.
10* des M.'schen Nachlasses. — b) Arammud an Dögganhaid bi-rköödar,
oder: Armuth und Tugend, eine Erzählung, unter diesem Titel gedruckt Schleswig
1855. (Ein Exemplar auf der Kgl. Bibliothek in Kopenhagen.) — c) Erzählungen
des alten Besenbinders Jens Drefsen, Ndfrs. Sprache, S. 218 — 281. —
d) Übersetzungen aus der Bibel: Ev. Matthäi 5—7 (Cap. 5 wieder abge-
druckt bei Leopold, Van de Scheide tot de Weichsel III, te Groningen 1882, S.
252 — 254; Matth. 6, 25—32 wieder abgedruckt bei Hansen, Das Schleswig' sehe
Wattenmeer, Glogau (1865), S. 272 f.), Ev. Lucae 15, Ev. Johannis 11, Apostel-
geschichte 9 und 1. Corinther 13, Nflfrs. Spr., S. 193—211. — e) Übersetzung
aus Goethes Faust, der Nachbarin Haus, Ndfrs. Spr., S. 211 — 218.

  • 23. Religiöse Gedichte von dem Lehrer und Küster Bonken

in Nebel (gebornem Halligfriesen), hdschrftl. in dessen Besitz.

24. Üz näiber vier sens del set üzn tu tren, Gedicht einer
Norddorferin, 1884, aus ihrem Munde von mir niedergeschrieben.

25. Dier sded täö sösgarn ün « säl, Gedicht einer Nord-
dorferin, 1884, aus ihrem Munde von mir niedergeschrieben.